Montafon!

Bald ist es so weit –

Liebe Kollegen, liebe Sandra
Nach Ablauf der Anmeldefrist kann ich euch das Detailprogramm für unsere Montafoner Flugwoche präsentieren.

Wir organisieren uns aufgrund eurer Rückmeldungen wie folgt:


Hinfahrt nach Schruns

Hugo und Walti fahren mit Philippe (3)

Heinz Kaufmann fährt mit Sandra und Köbi (3)

Heinz Knuchel und René fahren mit Theo (3)

Die Fahrer machen den Besammlungsort und die Zeit mit ihren Mitreisenden ab. Für die knapp 200 km weite Fahrt sind (mit dem Kauf der 10-Tagesvignette bei der letzten Tankstelle vor der Grenze) etwa zweieinhalb Stunden zu rechnen. Bis nach Bludenz fährt man, mit Ausnahme zwischen Schaan und Feldkirch, auf Autobahnen. Nach Bludenz ins Montafon rechts abbiegen (Ende Autobahn). Im Vorort von Schruns biegen wir nach der Shell-Tankstelle nicht links nach Schruns ab, sondern fahren halbrechts über das Bahngeleise der OeBB  und über die nächste Kreuzung mit Ampel weiter Richtung Silvretta Hochalpenstrasse. Etwa 1 km nach der Kreuzung auf der linken Seite kommt eine Abzweigung in eine Seitenstrasse. Kurz nach der Abzweigung seht ihr das Hotel BOTH auf der linken Seite. Das Navigerät führt euch vors Hotel, wenn ihr die Adresse eingebt (Auweg 9, 6780 Schruns) Da wir individuell anreisen, soll jeder mal „sein“ EZ oder DZ beziehen und dann im Restaurant den Durst löschen, bis alle eingetroffen sind. Es wäre gut, wenn wir uns gegen 13 Uhr im Hotel BOTH in Schruns treffen könnten, um nach dem Zimmerbezug zum ersten Flug aufs Hochjoch (oder Golmen) mit Kurt oder seinem Sohn Johannes (wenn sie Zeit haben) aufzubrechen.

Zimmerbelegung im Hotel BOTH (DZ mit Früstück 36 Euro p.P., EZ mit Frühstück 40 Euro p.P)

Hugo und René belegen ein DZ

Sandra und Köbi belegen ein DZ

Heinz Knuchel belegt ein EZ mit Balkon

Heinz Kaufmann belegt ein EZ

Walti belegt ein EZ

Philippe belegt ein EZ

Theo belegt ein EZ
Herr Fleisch vom Hotel Both hat mir am 27. Juni die Zimmerreservation per mail bestätigt


Ablauf Flugtag

(Vorschlag für Koord. mit Kurt Tschofen, der uns nach Möglichkeit begleiten wird, weil er als Landeplatzchef für die Einhaltung der Regeln zuständig ist, z.B. Landeplatzgebühren, Getränkebezug usw.)

Ab 8 Uhr steht das Frühstücksbuffet zur Verfügung. Prinzipiell kann jeder sein Tagesprogramm selber bestimmen und aufs Fliegen verzichten, wenn ihm oder ihr nicht danach gelüstet. Fliegen sollten wir aber gemeinsam, schon wegen des Gemeinschaftserlebnisses. Um 9 Uhr 30 fahren oder marschieren wir zur Hochjochbahn. Für den Golmen (bei Bise) etwas früher wegen der Busverbindung. Bergfahrt mit Kabinen- und Sesselbahn zum Sennegrat. Ab 11 Uhr (wenn der Wind stimmt) erster Flug vom Hochjoch. Ab 13 Uhr kann der Talwind kräftig wehen, so dass wir dann gelandet  oder unterwegs auf Strecke im Montafon bis zum Abklingen des Talwindes sein sollten. Vom Startplatz Sennegrat kann man mit dem Feldstecher den Windsack auf dem Landeplatz sehen. Bis etwa 16 Uhr stehen das Gartenbad (gegenüber Landeplatz), die Bikerrouten ( z.B.dem Fluss entlang ) oder ein Stadtbummel durch Schruns zur Auswahl. Auch Siesta im Hotel oder sonstwo ist möglich. Wem es unten zu heiss ist, kann selber wieder zum Hochjoch hinauffahren. Ab 17 Uhr lässt der Talwind nach, sodass wir zu einem Abendflug ansetzen können, der bis zum Sonnenuntergang dauern kann. Das erste Nachtessen könnten wir im Hotel Both einnehmen, an den folgenden Abenden suchen wir die anderen Beizen in Schruns/Tschagguns auf.

Fahrpreise und Landeplatzgebühren

Im Vergleich zur Wochenkarte (WoKa), die für alle ÖBB-Linien im Montafon bis Feldkirch, Bergbahnen und Busse gültig ist, sind die Einzelpreise relativ hoch. Ich empfehle den Kauf einer WoKa für 55 Euro (Rentner 48 Euro). Die Landeplatzgebühr pro Tag beträgt 3 Euro. Ich rechne mit Kurt am Schluss der Flugwoche ab, d.h. ihr bezahlt Kurt den Totalbetrag am Schluss. Ich übernehme das Inkasso.

Schlechtwetterprogramm

Es besteht die Möglichkeit mit der WoKa diverse Städte und Orte zu besuchen, z.B. Bludenz, St. Anton am Arlberg oder die prächtige Altstadt von Feldkirch. In Schruns und im Silbertal gibt es verschiedene Museen zu besuchen.

Trekking/Rückreise

Bei guten Wetterbedingungen fahren die Trekker (Heinz, Heinz, Hugo, René, +??) frühmorgens mit dem ersten Bus (0730 ab Bahnhof Schruns) nach Gargellen (oder die Fahrer fahren uns freundlicherweise nach dem Frühstück nach Gargellen hinauf) Von dort marschieren wir in 3 bis 4 Stunden (inkl. Marschhalte) durch das Valziferental zum Schlappinerjoch (Grenze AU/CH). Vom Pass fliegen wir nach Klosters, bei guter Thermik das Prättigau hinunter nach Landquart oder…….). Mit dem Zug (RhB, SBB) fahren wir zurück an unsere Wohnorte. Das nicht benötigte Gepäck geben wir den Kollegen ins Auto, die am Trekking nicht teilnehmen und holen es später nach Absprache bei ihnen ab. Fahrplan ab Klosters Platz RhB mit Ankunft in Luzern: 1555-1849, 1633-1925, 1733-2025, 1755-2049, 1833-2125, 1933-2225. Sollten wir aus Meteogründen vom Schlappinerjoch nicht fliegen können, marschieren wir zur Bergstation der Madrisabahn hinunter, wo wir übernachten und tags darauf nach Klosters fliegen können.

Ausrüstung:
komplette GS-Ausrüstung, Vario und GPS mit neuen Batterien, Handy mit Ladegerät, Foto- oder Filmkamera mit genügend Speicher, Brevet, ID oder Pass, Kreditkarte (Hotel, Abos) Euros für Nachtessen,Getränke, Landeplatzgebühren u.a.m. Garderobe zum Wechseln, Toilettenartikel, Badekleider, Sonnencrème, Sonnenbrille

So, jetzt hoffe ich mit euch, dass wir am 19. Juli aufbrechen können. Ruft mich am 17. Juli abends an (041/377 14 77) damit ich euch mitteilen kann, ob wir am Samstag losfahren oder den Abreisetermin wetterbedingt um ein paar Tage verschieben müssen.

Mit hoffnungsvollen Gleitschirmgrüssen

René